5 Tipps, wie du dein Englisch in deiner Freizeit verbessern kannst

1. Nutze deine „tote Zeit“ aus!

Es ist Wochenende und du musst dein ganzes Zuhause putzen. Statt das Radio bei 1Live einzuschalten, versuch mal einen Radiosender aus Großbritannien oder aus den USA zu hören. So wirst du nicht nur die neuesten Hits dieser Länder hören, sondern dich auch an der Aussprache, am Akzent und an den Rhythmus dieser Sprachen gewöhnen.

Du kannst auch beim Musikhören versuchen, die Lieder mitzusingen und zu verstehen, was sie eigentlich bedeuten. So wirst du es leichter finden, die Wörter zu formulieren und auszusprechen. Zusätzlich erweiterst du deine Vokabeln.

Nachdem du das einmal gemacht hast, wird es dir sicherlich einfacher fallen die Sprache zu verstehen sobald du einem Muttersprachler begegnest.

2. Musst du mit dir selbst reden? Mach das auf Englisch!

Nur mal zwischen uns… alle kennen diese , in denen man mit sich selbst redet. Sei es, wenn wir uns etwas merken müssen oder wenn wir einfach unsere Aufgaben auflisten müssen: Die kleine Stimme ist immer da.

Nutze auch diese Gelegenheit, um dein Englisch zu üben! Da keiner dich hört (es sei denn, dass du sehr laut bist), ist es die perfekte Gelegenheit so viele Fehler wie möglich zu machen.

Etwas Anderes, das du machen kannst, ist zu versuchen deine Notizen und Listen auf Englisch zu schreiben. Musst du einen Einkaufszettel schreiben? Schreib ihn auf Englisch. Musst du einen Termin in deinem Kalender eintragen? Auf Englisch! Bald wirst du dies sogar aus Versehen tun, immerhin praktizierst du die Sprache! 😉

3. Ließ dein Lieblingsbuch nochmal!

Wir kennen alle diese Tante, die jedes Jahr vor Weihnachten Stolz und Vorurteil erneut lesen muss. Vielleicht bist du sogar diese Tante, aber statt Jane Austen liest du Harry Potter (oder auch nicht). Die Hauptsache ist: Versuche mal deine Lieblingstitel auf Englisch zu lesen!

Die Tatsache, dass du die Geschichte schon kennst, vereinfacht den ganzen Prozess. Da wird es sicherlich auch Wörter geben, die du noch nicht kennst. Aber da du mit der Handlung bereits vertraut bist, wirst du es wesentlich leichter finden diese Begriffe selber zu erkennen und dadurch sie zu lernen.

Außerdem hast du dann auch die Chance diese Titel in der Originalsprache zu genießen. Die Übersetzungen sind heutzutage zwar sehr, sehr gut, dennoch ist es ein anderes Lesegefühl, wenn man weiß, dass man die Sprache nutzt, die auch der Schriftsteller zum Schreiben gewählt hat.

4. Geh dorthin, wo Englisch gesprochen wird!

Und das heißt natürlich nicht, dass du im Urlaub ins Ausland fliegen muss! Hat deine Stadt einen Irish Pub? Hat die Universität deiner Stadt eine Studentenvertretung für ausländische Studierenden? Finden in deiner Stadt irgendwelche Sprachstammtische statt?

Geh einfach dorthin! In einem Irish Pub kannst du beispielsweise die Irische Gastfreundschaft erleben und währenddessen ein kaltes Guinness und eventuell Live-Musik genießen. Menschen aller Welt treffen sich auch da, daher wirst du viele Gelegenheiten haben dein Englisch zu üben.

Falls du in einem universitären Umfeld lebst, versuche mal zu erfahren welche Veranstaltungen von deiner Universität organisiert werden. Da gibt es bestimmt einen Sprachstammtisch oder ein Treffen von ausländischen Studenten, wo auch Englisch gesprochen wird.

Geh einfach dorthin! Da findest du verschiedene Personen, mit denen du dein Englisch üben und verbessern kannst! „Practice makes perfect“, würden wir auf Englisch sagen. Du lernst nicht nur mehr über die Sprache, sondern du lernst auch neue Personen kenen und erfährst mehr über die Kulturen der verschiedenen Länder.

5. Wenn du schon im Irish Pub bist…

Schließe neue Freundschaften! Je mehr ausländische Freunde du hast, desto mehr wirst du das Englische in deinem Leben integrieren! Nun musst du die Sprache nicht nur im Unterrichtsraum benutzen, sondern auch zuhause, wenn deine Freunde da sind oder schriftlich, wenn du mit Ihnen Nachrichten schreibst.

Als „Gegenleistung“ dafür, kannst du deinen Freund auch dabei helfen die deutsche Sprache zu verbessern. So könnt ihr beide zusammen für ein gemeinsames Ziel arbeiten. It’s a win win situation!

Außerdem lernst du auch viel über das Land von deinem neuen Freund: Du erfährst mehr über eine neue Kultur, was etwas Wunderschönes ist. So erweiterst du deinen Horizonte und hast vielleicht auch die Chance etwas Leckeren zu essen, wenn dein neuer Freund dir das Essen von seinem Heimatland zeigen will.

 

Wie du anhand der 5 Tipps schon merkst, ist nicht so schwierig die englische Sprache in deiner freien Zeit zu integrieren. Es gibt viele Möglichkeiten, um mit Englisch in Kontakt zu kommen, auch wenn du keinen Kurs besucht. Probiere es mal! Du wirst sicherlich merken, wie schnell du deine Sprachkenntnisse verbessern wirst!